Duo Roche / Zöllner


Heather Roche & Eva Zöllner
Klarinette – Akkordeon – Elektronik
15_07_08_eva_heather_160 Kopie
Die Klarinettistin Heather Roche und die Akkordeonistin Eva Zöllner zählen zu den vielseitigsten und interessantesten Stimmen des zeitgenössischen Musiklebens. Bekannt für ihr unabhängiges Engagement in der Entdeckung experimenteller Spieltechniken und der Repertoirebildung, haben sie sich zusammen gefunden, um neue Werke für Klarinetten, Akkordeon und Elektronik zu initiieren und aufzuführen. Beide Musikerinnen stehen in dem Ruf, abenteuerlustig zu musizieren, kreative Risiken einzugehen und durch langfristige Kooperationen inhaltsreiche Projekte ins Leben zu rufen. In der Kombination ihrer Instrumente und Fähigkeiten liegt ein großes Potential, das sie gemeinsam mit KomponistInnen aus aller Welt erforschen und auf die Bühne bringen.

Repertoire:
Luis Antunes Pena: The Hunter (2017)
P.A. Tremblay: onesinglewordisnotenough (2016)
Ying Wang: unlinked innocence (2016)
Antti Sakari Saario: GhXsts (2017)
Farzia Fallah: the expanded moments (of being) (2018)
Eleni Ralli: Blue (2018)
Elnaz Seyedi: Nach neuen Meeren (2018)
Alican Çamcı: urban scene (2018)
Patricia Martinez: out of sight (2018)
William Kuo: tubular living (2018)
weitere Kompositionsaufträge für die Saison 2019/20 sind in Planung

Duo-Referenzen:
Tripclubbing Köln (D), SARC Belfast, University of Leeds, University of York, Huddersfield Contemporary Music Festival (UK), Dias de Musica Electroacustica (P) Bludenzer Tage Zeitgemässer Musik (AT),
Mixtur Festival /E)

Heather Roche wurde in 1983 in Kanada geboren. Sie hat in England studiert und lebt in London. Sie hat bei einigen der wichtigsten europäischen Festivals konzertiert, darunter beim musikfest (Berlin), Bachfest (Leipzig), Musica Nova (Helsinki), Huddersfield Contemporary Music Festival, Acht Brücken (Köln), Wittener Tage für neue Kammermusik (Witten), International Computer Music Conference (Huddersfield, Ljubljana) Zagreb Music Biennale (Kroatien), und manifeste (Paris). Mit Solokonzerten mit oder ohne Live-Elektronik war sie u.a. in Montreal, Berlin, Boston, London, Birmingham und New York zu erleben. Sie hat mit wichtigen Ensembles für Neue Musik zusammen gearbeitet, darunter Musikfabrik (Köln), ensemble interface (Berlin), the Riot Ensemble (London) und ensemble Proton (Bern). Ihre Doktorarbeit, in der sie sich mit der Zusammenarbeit zwischen Komponisten und Interpreten beschäftigt, hat sie an der University of Huddersfield geschrieben.

15_07_08_eva_heather_019- Kopie